Vertragsgestaltung

Es gelten die allgemeinen Grundsätze des Nachdenkens über den zu normierenden Gegenstand, die Wahl der Form (Schriftlichkeit) und die sorgfältige Vertragsredaktion.

Die üblichen Inhalte am Beispiel eines Mietvertrages sind:

  1. Parteien
  2. Lage des Objektes
  3. Umfang des Objektes
  4. Ausbau des Mietobjektes (Rohmiete oder ausgebaut, Zustimmung)
  5. Wiederherstellung des Mietobjektes? (Sicherheiten, Beseitigungs- und
    Entschädigungspflicht)
  6. Vertragsdauer
  7. Kündigungsklausel
  8. Mietzins (Wertsicherungsklausel [Index], Umsatz- und / oder Staffelmiete)
  9. Vorbehalt Mehrwertsteuer
  10. Ueberwälzung von Nebenkosten
  11. Ueberwälzung wertvermehrender Investitionen
  12. Mietzinsgarantien
  13. Garantien für Einhaltung vertraglicher Pflichten.

Ausländer

Der ausländische Grundeigentümer

Beachten Sie hiezu bitte die Ausführungen auf www.immobilien-kaufen.ch.

Der ausländische Nutzer

Es ist beim ausländischen Selbstnutzer zwischen natürlicher und juristischer Person zu unterscheiden.

  • Die ausländ. natürliche Person bedarf je nach Aufenthaltsdauer einer Arbeits- und Aufenthaltsbewilligung.
  • Bei der ausländ. juristischen Person stellt sich die Fragen der Niederlassungsart (virtuelle Niederlassung mit zeitweiligem Kurzaufenthalt, formelle Zweigniederlassung, Gründung einer schweizerischen Tochtergesellschaft etc.).

Drucken / Weiterempfehlen: