Contracting

Beim Energie-Contracting verpflichtet sich der Contractor, i.d.R. ein Anlagenbauer, dem Contractingnehmer (Grundeigentümer) eine Energieanlage in eigenem Namen und auf eigene Rechnung zu planen, einzubauen und zu betreiben.

Im Energieliefervertrag verpflichten sich Contractor und Contractingnehmer zur Lieferung resp. zum Bezug der Energie zum Grund- und Energiepreis.

Der Contractor baut meistens mit Fremdfinanzierung eine kostspielige Anlage auf fremden Boden, weshalb er ein Interesse hat, das Eigentum an der Anlage sowie die übrigen Berührungspunkte für Zugang, Betrieb und Energiebezug dinglich oder beschränkt dinglich zu sichern.

Die Vertragsgestaltung richtet sich stark nach der individuellen Situation und nach den konkreten Bedürfnissen der beiden Parteien.

Drucken / Weiterempfehlen: